SureFeed – Der Miezen-Mampf-Kampf Teil 1

Jeden Tag das selbe Drama, wenn der Hunger Peppi zum Tier werden lässt. 😀
(Die Gier macht ihn zum Tier)


Bei uns herrscht leider Futterklau im großen Stil.
Ich habe anfangs die Näpfchen der beiden extra weit auseinander gestellt damit jeder in Ruhe fressen kann, und nicht einer auf die Idee kommt dem anderen was zu klauen. Da hab ich die Rechnung ohne Peppi gemacht – Er rennt,(obwohl in seinem Napf noch genügend Futter ist) ständig zu Paul, und frisst ihm das komplette Futter weg.
Siehst lustig aus 😀 aber eigentlich ist es ein Drama.
Paul bekommt ein komplett anderes Futter als Peppi, dazu enthält Paul’s-Mampf Medikamente. Folglich ist Futter klauen oder komplett tauschen sehr ungünstig für beide!

Zeitweise haben beide in verschiedenen Räumen gefressen und ich musste jedes mal warten bis beide fertig sind. Da ich Paul aufgrund seiner Diabetes Erkrankung mehrmals täglich füttere, war der zeitliche Aufwand immens. Ich musste also 4x täglich, mindestens 20 Minuten damit verbringen Futter zu richten, und die beiden dann beim fressen beaufsichtigen.

Allmählich wurde es zur Belastung da täglich fast 2 Stunden für das Spektakel drauf gingen.
Eine Lösung musste her, dringend!
Der SureFeed Futterautomat, er bietet so viele Vorzüge, das er für uns einfach die beste Lösung ist.

Der SureFeed wurde uns von
SureFlap zur Verfügung gestellt

♥ Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Petra die es ermöglicht hat ♥


In Teil 1 möchte ich euch mehr über den SureFeed erzählen (Theorie), in Teil 2 geht es dann um den Praxis-Test 🙂


Welche Vorzüge genau bietet ein SureFeed Futterautomat?

Der SureFeed reagiert anhand eines Chips. Wenn eure Mieze gechipt ist könnt ihr diesen einprogrammieren, oder alternativ den mitgelieferten Chip an ein Halsband machen und diesen verwenden.
Ergo, wenn die richtige Katze, dessen Chip im SureFeed einprogrammiert ist, an den Napf läuft öffnet sich die Klappe automatisch. Läuft die Katzen weg, schließt die Klappe auch wieder. Die Geschwindigkeit, wie schnell der SureFeed schließt kann ich 3 Stufen eingestellt werden. – Ich habe ihn auf Stufe 1

Futterklau ist daher fast ausgeschlossen 🙂2015-11-05 17.05.13

  • hält das Futter länger frisch & schützt im Sommer vor Fliegen
  • Futterklau ist so fast ausgeschlossen. Sehr geeignet vor allem für einen Mehrkatzenhaushalt.
  • verschiedenes Fressverhalten kann hier besser berücksichtigt werden.
  • stellt sicher das Spezialfutter und Medikament von der richtigen Katze gefressen werden
  • abnehmbare Klappe für eine einfache Reinigung
  • herausnehmbarer Napf
  • seitlich gibt es eine zusätzliche Beschränkungen in Form von durchsichtigem Plastik
  • es sind 2 Schalen im Lieferungsumfang enthalten (normal & Splitt-Schale)
  • ideal für Diäten und Gewichtsmanagement der Miezen
  • läuft mit 4 C-Batterien, die laut Hersteller ca. 6 Monate halten
  • Kann für Nass & Trockennahrung verwendet werden

Wir mussten es genau wissen, und haben den SureFeed gleich von Anfang an unter die Lupe genommen

2015-11-04 17.31.20
Noch im verpackten Zustand haben Peppi und Paul den SureFeed genau inspiziert.

Endlich war er da! Ich konnte es kaum abwarten und musste ihn sofort auspacken. 😀

Was mir sofort aufgefallen ist, er wirkt sehr hochwertig und qualitativ gut verarbeitet.
Im Lieferumfang waren neben dem SureFeed selbst, folgendes enthalten:

  • 2 verschiedene Schalten (normal & Splittschale) – grau
  • Matte – grau
  • Gebrauchsanweisung – in deutsch!
  • RFID-Anhänger (Chip)


Wer gerne etwas Farbe ins Spiel bringen möchte, kann Schale und Matte auch in 3 weiteren Farben dazu kaufen!
Es gibt:

– grün
– rosa
– blau


2015-11-04 17.33.17
Peppi musste ihn gleich auf seine Stabilität testen, und mimte das zappelnde Futter 🙂

Ich hab mich gleich ans auspacken gemacht, und die Gebrauchsanweisung vor dem benutzen zur Hilfe genommen.

Die Gebrauchsanweisung ist sehr gut und verständlich geschrieben. So war es auch kein Problem den mitgelieferten Chip nach kurzem durchlesen einzuprogrammieren. Dies geschieht durch einen kurzen Knopfdruck.
Es konnte also losgehen. (ich habe Paul für die Testphase ein Papierhalsband gebastelt, da er erst Mitte November bei einem Routinebesuch beim Tierarzt gechipt wird) – momentan ist also noch der mitgelieferte Chip sein Schlüssel zum Mampf 🙂 später ist es aber kein Problem Pauls neuen Chip zusätzlich einzuprogrammieren.

Der Hersteller empfiehlt zu beginn die Klappe offen zu lassen bis sich die Mieze an ihren neuen Napf gewöhnt hat.
Danach kann man den nächsten Schritt gehen, dafür verfügt der Automat über eine Zusatzfunktion „Training“. Hier kann die Mieze langsam an die Klappe, und an das dabei entstehende Geräusch gewöhnt werden.
Die Traingsfunktion ist verständlich in der Gebrauchsanweisung beschrieben, somit sollte die Umsetzung kein Problem sein 🙂


Jetzt konnte also unser Test beginnen in der Hoffnung dass unser Mampf-Kampf damit bald ein Ende haben wird!


Wie es uns beim Training ergangen ist erzähl ich euch im 2ten Teil von
SureFeed – Der Miezen-Mampf-Kampf Teil 2

Advertisements

Gib uns ein Feedback :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s